Fachtagung “Inklusive Leidenschaft – Lesben, Schwule, transgeschlechtliche Menschen mit Behinderung” am 21. /22. September in Berlin

Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) mit Behinderung erleben häufig Benachteiligungen, Unverständnis und Ausgrenzung. In den LSBTI-Communities erfahren sie Diskriminierung
wegen der sichtbaren oder nicht-sichtbaren Behinderung, in den Behinderten”szenen” auf Grund der sexuellen Identität. Sie haben einen Anspruch auf Gleichbehandlung und volle gesellschaftliche Teilhabe, doch
die Realität sieht häufig anders aus. Ziel der Tagung ist es, ihre spezifischen Lebenssituationen in den Blick zu nehmen und Schritte zur Veränderung aufzuzeigen.

Die Tagung soll informieren, sensibilisieren, Erfahrungsaustausch und Vernetzung ermöglichen.
Eingeladen sind Fachkräfte der Behindertenhilfe, Vertreterinnen und Vertreter der LSBTI- Communities und der Selbsthilfestrukturen sowie alle Interessierten.

Veranstalter sind:

die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung, der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung, das RuT – Rad und Tat e.V. Offene Initiative lesbischer Frauen, die Schwulenberatung Berlin gGmbH und die
Heinrich-Böll-Stiftung.

Programm und Anmeldung:
www.berlin.de/lads/ oder:
www.inklusive-leidenschaft.de

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Deutschland, Events, Inland, Partner, Wissenschaft. Bookmark the permalink.

Leave a Reply