Hassmorde- nefret cinayetleri:TransGenderPolitics in Istanbul

Wir freuen uns euch auf die nachfolgende Veranstaltung unseres Partners MERSI-Amnesty aufmerksam zu machen.

Hassmorde- nefret cinayetleri:TransGenderPolitics in Istanbul

Dienstag,16.3.10 um 20.00 Uhr
im Sonntags-Club ,Greifenhagener Straße 28 ,10437 Berlin

Zur Veranstaltung:

Zerstörung und Gentrification multikultureller Stadtteile. Bonuspunkte für Polizisten, die Transsexuelle jagen. Morde aus homo- und transphobischen Motiven. Ebru Kırancı von der Transsexuellenorganisation Istanbul LGBTT berichtet aus der Kulturhauptstadt Europas 2010.

Welche Schnittmengen von staatlicher Gewalt und gesellschaftlichen Wertevorstellungen gibt es? Welche Perspektiven gibt es für sexuelle Minderheiten? Welche Strategien von Widerstand?

Die Dokumentarfilmerin Maria Binder zeigt Bilder einer Recherche (9´).

Ein Kooperationsveranstaltung von MERSI (Menschenrechte und sexuelle Identität) /amnesty international, Sonntags-Club e.V., Gladt e.V., TransInterQueer e.V., Wigstöckel e.V.

weitere Termine:

München: im Sub (Schwules Kulturzentrum) am 18.03.10 um 19UHR

Hamburg:Donnerstag, den 25. März um 19:30 Uhr im
Magnus-Hirschfeld-Centrum (MHC) auftreten. Das MHC befindet sich im Borgweg 8, 22303 Hamburg.

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Events, Inland and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply