Neue Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Das neu gewählte Bundeskabinett hat in seiner Sitzung am 09.11.2009 beschlossen, dass Frau Christinane Lüders als neue Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) vorgeschlagen werden soll. Die studierte Pädagogin war vorher schon als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im Kultusministerium von Hessen beschäftigt. Ursprünglich kam Frau Lüders von Lufthansa, wo sie als Vorstandsreferentin und Abteilungsleiterin tätig war, in die Politik. Sie löst aller Wahrscheinlichkeit nach die bisherige Leiterin Frau Dr. Köppen ab und wird in der nahen Zukunft von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur neuen Leiterin ernannt werden.

Gleichzeitig widmet sich die Heinrich-Böll-Stiftung in einem Aufsatz von Banu Bambal der Frage, wie effektiv die ADS gearbeitet hat und welche Reformvorschläge es gibt.

Drei Jahre Antidiskriminierungsstelle des Bundes – Bestandsaufnahme und Reformvorschläge

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Deutschland, Events, Inland and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply