27.11.09 -Workshop: „Mehrfachdiskriminierung an der Schnittstelle von Migrationshintergrund, Behinderung, sexeller Identität und Gender – Annäherung an ein sehr komplexes Thema.“

Veranstaltungshinweis der Organisation LesMigraS

ANMELDUNG erforderlich (siehe Ende der Beschreibung)

Workshop:
„Mehrfachdiskriminierung an der Schnittstelle von Migrationshintergrund, Behinderung, sexeller Identität und Gender – Annäherung an ein sehr komplexes Thema.“

Referentin: Judy Gummich (ADEFRA e.V. Berlin)
Ort: LesMigraS/Lesbenberatung Berlin, Kulmer Str. 20a., 10783 Berlin

Wann? 10:00 – 14.30 Uhr

Mehrfachdiskriminierung wird selten in ihrer komplexen Verwobenheit wahrgenommen, obwohl sie wesentlich die Lebensrealitäten der betreffenden Personen beeinflussen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß und in unterschiedlicher Ausprägung.
Ziel des Workshops ist es, den Blick für die spezifischen Lebensrealitäten zu weiten und Ansätze für eine intersektionelle Herangehensweise an das Thema zu entwickeln. Hierzu soll unter anderem der Frage nachgegangen werden, welche Parallelen und Unterschiede es bei den jeweiligen Ausgrenzungsmechanismen sowie Konzepten von „Normalität“ gibt. Es sollen deren Wirkungsweisen und Wechselwirkungen auf individueller, struktureller und institutioneller Ebene aufgezeigt und analysiert werden. Die jeweilige Konstruktion von Normalität und die Auswirkungen auf individuelle und kollektive Identitäten sollen ebenso beleuchtet werden wie die jeweiligen Konzepte von Integration.

Ich lade Sie/euch ein, mit mir auf Entdeckungsreise zu gehen. Dabei werde ich meine Erfahrungen und Beobachtungen in den unterschiedlichen Communities einbringen.

Anmeldung bis 20.11. unter info@lesmigras.de oder telefonisch 030 – 215 20 00, die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt!

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Events, Inland, Partner and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply