Kein Vorrang für leibliche Elternschaft

Bundesverfassungsgericht bestätigt Adoptionsrecht für Lesben
und Schwule

Das Bundesverfassungsgericht hat kürzlich eine Richtervorlage
des Amtsgerichts Schweinfurt zur verfassungsrechtlichen
Überprüfung der Stiefkindadoption bei gleichgeschlechtlichen Partnerschaften
zurückgewiesen.
In der Presseerklärung des LSVD heißt es dazu:

"Das Gericht sieht in dem Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Eltern
keinen Verstoß gegen das Grundgesetz. Die in Artikel 6 GG geschützte
Elternstellung zu einem Kind werde nicht allein durch die Abstammung,
sondern auch aufgrund der sozial-familiären Verantwortungsgemeinschaft
vermittelt. Soziale und leibliche Elternschaften sind gleichberechtigt zu
betrachten, das hat das Gericht auch in anderen Entscheidungen wiederholt
betont." 

Das Urteil finden Sie unter dem folgenden Link:
Entscheidung des BVerfG

Pressemitteilung des Deutschen Juristenbundes
Eine Ohrfeige für das AG Schweinfurt

Erklärung von Volker Beck(MdB)
Karlsruhe stärkt Regenbogenfamilien
Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Deutschland, Inland, Regionen and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply