Forschungsprojekt: Diskriminierung im Alltag-Wahrnehmung von Antidiskriminierungspolitik in unserer Gesellschaft

An dieser Stelle möchten wir auf den Abschlussbericht des Forschungsprojektes “Diskriminierung im Alltag-Wahrnehmung von Antidiskriminierungspolitik in unserer Gesellschaft” (04/2009) aufmerksam machen. Diese Studie ist die erste repräsentative, nach Milieus differenzierte Grundlagenstudie zu dieser Thematik. Von besonderer Bedeutung sind die Seiten  84-90. In diesen Teil geht es um die Diskriminierung aufgrund von sexueller Identität. Die Studie zeigt unter anderem, dass 67% der Befragten der Meinung sind, dass Homosexuelle keinen besonderen gesetzlichen Schutz bedürfen. Was an dieser Stelle besonders heraus sticht ist, das sich 46% der Befragten sogar  provoziert fühlen, wenn sich zwei Homosexuelle in der Öffentlichkeit küssen.

Die Studie ist auf der Internetseite der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zu finden.

http://www.antidiskriminierungsstelle.de/bmfsfj/generator/ADS/root,did=121488.html

(Stand 05/2009)

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Deutschland, Inland, Regionen and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply