Veranstaltung (Berlin):Politischer Protest der LGBT* in Honduras

Die Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin veranstaltet am 27. Oktober 2011 ein Fachgespräch zum Thema “Menschenrechte in Widerstand”. Schwerpunkt der Veranstaltung werden die Menschenrechte sexueller Minderheiten im mittelamerikanischen Honduras sein.

Aus der Ankündigung:

»Innerhalb der Widerstandsbewegung, die ja nun auch aus Menschen besteht, die in Honduras in einer machistischen, trans- und homophoben Gesellschaft aufgewachsen
sind, werden Homosexuelle und Transpersonen heute als politische Subjekte wahrgenommen. Es herrscht ein unglaublicher Respekt«, erzählt der Filmemacher und LGBT-Aktivist Fernando Reyes. »Früher gab es diese Freiräume nicht, da wurden nur Schwule und Transsexuelle
akzeptiert, die sich im Kampf gegen Aids engagierten, man nahm die Kondome an, die sie verteilten, und das war es.«

Zu Beginn der Veranstaltung wird der Film En mis Tacones („Auf meinen Highheels“ -Honduras 2010, 30 Min.  spanisch mit dt. Untertiteln) gezeigt. Anschließend findet das Fachgespräch mit Fernando Reyes, (Aktivist, Diversitätsbewegung im Wider-stand, Filmemacher, Honduras) und Angelika Graf, MdB (SPD), Mitglied des Menschenrechtsausschuss statt.

Einladung

Achtung es ist eine Anmeldung erforderlich! (bis 21.10.2011 – spätere Anmeldung ggf. erfragen) carola.schoenberg@fes.de

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Events, Inland, Partner and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply