Offener Brief Prof. Dr. Dr. Mengel (CSDSO)-Haltung des Vatikanstaats im Rahmen der aktuellen völkerrechtlichen Diskussion in den Vereinten Nationen um die Geltung der Menschenrechte auch für Homosexuelle

PRESSEMITTEILUNG
“CENTRE FOR THE STUDIES OF DISCRIMINATION BASED ON SEXUAL ORIENTATION” (CSDSO)

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrte Parlamentarier_innen,
Liebe Studierende,
Liebe Unterstützer_innen,
Liebe Freund_innen,

anlässlich des Besuches des Oberhauptes der Katholischen Kirche Papst Benedikt XVI. in Deutschland hat der anerkannte und renommierte
Politikwissenschaftler Prof. Dr. Dr. H.-J. Mengel einen Offenen Brief an seine Heiligkeit den Papst verfasst. Der an der Freien Universität Berlin lehrenden Professor unterstreicht in seinem Brief die problematische und unheilvolle Verbindung von katholischer Glaubenslehre und Verfolgungen/ Diskriminierungen, die Menschen in 80 Staaten der Erde aufgrund ihrer realen oder vermuteten sexuellen Identität immer noch erfahren müssen. Der Leiter und Initiator des “Centre for the Studies of Discrimination based on Sexual Orientation” (CSDSO) betont darüber hinaus, dass besonders die Vertreter_innen des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in Genf und New York immer wieder die völkerrechtliche Anerkennung der Menschenrechte für sexuelle Minderheiten blockieren und fordert den höchsten Repräsentanten der Katholischen Kirche auf, dafür Sorge zu tragen, dass diese Blockadehaltung aufgegeben und der universelle Schutz der
Menschenrechte für alle Menschen unabhängig von ihrer jeweiligen sexuellen Identität anerkannt wird.

Wir möchten Sie herzlich bitten diese Pressemitteilung in ihre Verteiler mit aufzunehmen und sie besonders auch auf parlamentarischer Ebene zu verbreiten.

Mit besten Grüßen

René Mertens

Offener Brief Prof. Dr. Dr. Mengel (CSDSO)-Haltung des Vatikanstaats im Rahmen der aktuellen völkerrechtlichen Diskussion in den Vereinten Nationen um die Geltung der Menschenrechte auch für Homosexuelle

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in CSDSO-Aktivitäten, Deutschland, FU Berlin, Inland and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply