Peru / Menschenrechtsrat:Peru wird die gemeinsame Erklärung gegen Menschenrechtsverletzungen an LGBTI nicht unterstützen !

Die Regierung in Lima will die gemeinsame Erklärung zur Verurteilung jeglicher Diskriminierung und Verfolgung aufgrund der Geschlechtsidentität/sexuellen Orientierung im UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) nicht unterstützen. Regierungsvertreter sagten zwar, dass man jegliche Gewalt gegen sexuelle Minderheiten verurteile, die Erklärung als solches jedoch nicht unterstützen wolle, da befürchtet wird, dass diese als Rechtsgrundlage genutzt würde, um in Peru die gleichgeschlechtliche Partnerschaft einzuführen oder sexuellen Minderheiten das Adoptionsrecht zu ermöglichen.

Perú no firmará declaración sobre violaciones de derechos humanos contra personas trans, lesbianas, gays y bisexuales

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Lateinamerika and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply