Literatur: “The Impact of the Yogyakarta Principles on International Human Rights Law Development “

An dieser Stelle möchten wir auf eine aktuelle Studie von Paula L. Ettelbrick und Esq.
Alia Trabucco Zerán aufmerksam machen, die der Frage nach geht, wie die Yogyakarta-Prinzipien seit ihrer Verabschiedung im Jahr 2007 im internationalen Menschenrechtssystem genutzt werden. Die Studie gibt einen allgemeinen Überblick über die Anwendung der Prinzipien innerhalb von internationalen Organisationen und Verträgen und wirft darüber hinaus auch einen Blick auf nationale Entwicklung in Afrika, Latein- und Nordamerika und Asien.

The Impact of the Yogyakarta Principles on International Human Rights Law Development – A Study of November 2007 – June 2010

Share

About Rene Mertens

René Mertens (33) hat Politik / Spanisch und Erziehungswissenschaften an der Freien-Universität / Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) studiert. Sein Arbeitsschwerpunkt am CSDSO liegt im Bereich LGBTI, Vereinte Nationen und Menschenrechte. Neben diesen Arbeitsbereich beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Yogyakarta-Prinzipien in die auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit integriert werden können um einen inklusive Politik zu ermöglichen. Kontakt: Rene.mertens@csdso.org
This entry was posted in Afrika, Asien, Bücher / Books / Libros, EU, Lateinamerika, USA, Vereinte Nationen (UN) and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply